Was?

Clowness für Menschen im Alter und mit Demenz

Ganz authentisch im Hier und Jetzt zu sein und die Menschen auf einer emotionalen Ebene ehrlich zu berühren – das ist für mich als Begegnungsclowness wichtig. Dieser einzigartige und hochsensible Moment der Begegnung zwischen einem Menschen mit Demenz und mir als Clowness ist geprägt durch eine liebevolle Neugierde und emotionale Offenheit. Ganz absichtslos und ohne ein starres, vorgefertigtes Programm öffne ich über dieses Alter Ego einen Raum für eine interaktive, freie Begegnung voll gegenseitiger Würde und Respekt.

Eine Herzensöffnerin zu sein

Häufig lachen wir miteinander, manchmal sind wir zusammen traurig oder auch grummelig. Ob mit oder ohne Worte, Kunigunde taucht voller Freude in die Gefühls-und Phantasiewelt der Menschen ein. Immer jedoch lache ich gemeinsam mit den Menschen und nicht über sie. Der respekt-und liebevolle Umgang miteinander steht für mich dabei im Mittelpunkt meiner Handlungen.

Menschen mit Demenz lieben Clowns, weil sie offen und neugierig sind. Frei von üblichen, gesellschaftlichen Konventionen und voller Sehnsüchte, teilweise wie sie selbst, und dies schafft meistens schon in den ersten Sekunden einer Begegnung große Sympathie und Verbundenheit.

Mich macht es sehr glücklich, wenn ich für einen kleinen Moment ein Lächeln auf das Gesicht zaubern und durch meine Arbeit auch einen Beitrag für eine demenzfreundlichere Gesellschaft leisten kann.

Mit einem Wohlbefinden für alle Beteiligten